Leider, leider …

… lässt die Pandemie-Entwicklung weiterhin kein Publikum vor Ort zu. Die Aufführung am 23. März 2021 findet daher vor leeren Rängen statt. Sie wird aber aufgezeichnet und genau zwei Wochen später am 06. April um 20:00 Uhr gesendet. Am 23. März wird es als Trostpflaster eine neu geschnittene vergangene Folge zu sehen geben – auf unserem YouTube-Kanal.

Toi, toi, toi!

Es besteht die Möglichkeit, bei entsprechend niedrig anhaltenden Fallzahlen der Corona-Pandemie die Aufführung am 23. März 2021 öffentlich und live vor der limitierten Anzahl von zwanzig Zuschauenden in Horns Erben spielen zu können! Entschieden wird das ca. eine Woche vorher. Falls ja, werden wir es hier auf der Website mitteilen, und es können ab dem Moment Karten dafür erworben werden. Auf jeden Fall wird jene März-Folge aufgezeichnet und dann am 06. April 2021 um 20:00 Uhr kostenlos als YouTube-Premiere gezeigt.

Frühlingsgefühle

Die Winterklausur 2021 fand bei fast schon sommerlichen Temperaturen im Freien statt. Dabei ging es primär um die nächste Staffel von September 2021 an. In dieser Staffel, die die Jahre 1961 bis 1965 abbilden wird, wird Beatmusik in der DDR eine wichtige Rolle spielen.

Planübererfüllung

Wir halten unseren Spielplan ein. Es gibt monatlich eine neue Folge. Entweder vor Ort mit Zuschauern oder auf unserem YouTube-Kanal.

Zeitgleich arbeiten wir dort auch vergangene Folgen in der SEIFENOPER-RÜCKSCHAU auf: Zwei bis drei Episoden pro Monat.

Es gibt also immer was zu gucken!

Prost Neujahr!

Heute öffnet offiziell unser YouTube-Kanal. In der SEIFENOPER-RÜCKSCHAU! zeigen wir ausgwählte Folgen, die wir seit 2015 mit viel Aufwand aufzeichnen. Den Beginn macht die Folge, die Anno 1945 spielt: »Hurra, wir leben noch!«

Die Website funktioniert

Die Website zeigt einen kleinen Teil dessen an, was sie in Zukunft anzubieten haben wird.

Nach und nach werden Inhalte dazukommen.

Es lohnt sich also, immer wieder einmal vorbeizuschauen!

Eröffnung!

Der offizielle Beginn unseres YouTube-Kanals steht bevor. Die ersten Folgen dafür und dazu passende, neu gedrehte Trailer auch. Diesmal soll es auch ganz pünktlich zugehen!

Videokonferenzen

Nicht immer das gelbe vom Ei, aber doch praktisch, zeitsparender und gesünder: Die Arbeit per Bildschirm. Ständig müssen Termine angepasst werden, Kolleginnen umgebucht und Zeitpläne überarbeitet. Es gibt Schöneres!

Zeitlicher Rückschlag

Wer glaubt, es wird im Lockdown nicht gearbeitet, täuscht sich. Allerdings ausschließlich in Homeoffice. Die Gestaltung der Website hat so ihre Tücken und es stellt sich die Frage, wie das zu schaffen gewesen wäre, wenn zusätzlich Auftritte stattfinden würden.