Website ADOLF SÜDKNECHT

PRÄSENTIERT

ADOLF SÜDKNECHT FÄHRT STRAẞENBAHN

Fünf irrlichternd-turbulente Straßenbahnfahrten zum 150. Geburtstag der Leipziger Straßenbahn

  • Freitag, 02. September 2022:
    Abfahrt 17:47 Uhr

  • Samstag, 03. September 2022:
    Abfahrten 15:47 Uhr und 17:47 Uhr

  • Sonntag, 04. September 2022:
    Abfahrten 15:47 Uhr und 17:47 Uhr

Straßenbahn-Haltestelle
»W.-Leuschner-Platz / Windmühlenstraße«

Windmühlenstraße 6, 04107 Leipzig

04_AdolfSüdknechtFährtStraßenbahn_2022_FotoClaudiusBruns_AlleRechteVorbehalten_

    Das Jahr 1965 in der DRR: Leipzig feiert das 800. Jubiläum der Leipziger Messe, der sowjetische Parteichef Breschnew kommt zu Besuch, und über Wolf Biermann wird erstmals ein Auftrittsverbot verhängt.

    Gastwirt Adolf Südknecht aus dem „Horns“ macht sich indes auf zur Vermählung seines Musikers Claude. Im Gepäck: Die Trauringe und Hausmeister Friedrich Krause.

    Das Verkehrsmittel ihrer Wahl ist die Straßenbahn, was sich plötzlich merkwürdig anfühlt, da sie sich während der Fahrt als Falle entpuppt und ein Eigenleben zu entwickeln scheint. Willkürliche Fahrplanabweichungen reißen die beiden Protagonisten in heillose Verwirrung, welche durch eine resolute Schaffnerin noch gesteigert wird.

    Ob sie jemals ihr Ziel erreichen, steht in den Sternen; die Reise jedoch wird als einmalige historische Fahrt in die Geschichte eingehen. Denn der Grundriss der Handlung ist vorgegeben, die Dialge aber werden komplett improvisiert.

    Mit: Armin Zarbock, August Geyler, Claudius Bruns, Heike Ronniger, Luise Schnittert, Franziska Juntke, Alexander Terhorst, Elena Lorenzon u.a.

    Ein Theaterprojekt in Kooperation mit den Leipziger Verkehrsbetrieben.

    Verschenken Sie die Improschau innerhalb weniger Minuten personalisiert als
Eintritts-Gutschein zum Sofort-Ausdrucken oder Geschenk-Versand per E-Mail.
custom custom custom custom 
Website ADOLF SÜDKNECHT
  • 2022 wird ADOLF SÜDKNECHT FÄHRT STRAẞENBAHN gefördert durch die Stadt Leipzig und durch die LEIPZIGSTIFTUNG; in Kooperation mit den Leipziger Verkehrsbetrieben
  • 2021 wird ADOLF SÜDKNECHT – FRÜHLINGSERWACHEN IN DER DDR gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
  • 2021 werden ADOLF SÜDKNECHT MACHT RÜBER und ZEITMASCHINE gefördert durch das Förderprogramm KULTUR.GEMEINSCHAFTEN aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Kulturstiftung der Länder
  • 2020 wird ADOLF SÜDKNECHT MACHT RÜBER gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und durch die LEIPZIGSTIFTUNG
  • 2020 wird das Theater ADOLF SÜDKNECHT Preisgeld-Gewinner im Wettbewerb „Denkzeit Event“ für die sächsische Eventbranche
  • Seit 2020 erhält das Theater ADOLF SÜDKNECHT unter dem Dach des HORNS ERBEN als Träger eine auf Langfristigkeit angelegte institutionelle Förderung durch die Stadt Leipzig, Kulturamt. Nicht mehr nur für ein einzelnes abgegrenztes Projekt, sondern unterstützt werden die Institution HORNS ERBEN und das Theater ADOLF SÜDKNECHT als solche
  • 2019 wird ADOLF SÜDKNECHT – DIE STASI gefördert durch die Stadt Leipzig und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
  • 2019 wird ADOLF SÜDKNECHT – DER AUFSTAND! vom Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft in Bonn als eines von im gesamten Forschungsprozess ca. 180 berücksichtigten Projekten aus verschiedenen Förderungszusammenhängen auf Grund der besonderen Arbeitsweise, Methoden und Formate ausgewählt. Dabei ging es um die im Projekt gemachten Erfahrungen mit neuen Arbeitsweisen
  • 2018 wird ADOLF SÜDKNECHT – DER AUFSTAND! gefördert durch die Stadt Leipzig und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
  • 2017 wird ADOLF MACHT URLAUB gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
  • 2017 wird ADOLF SÜDKNECHT – IN DER REFORMATION gefördert durch die Stadt Leipzig und den Freistaat Sachsen
  • 2016 wird ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPER-IMPROSCHAU! mit einer Folge aus Staffel vier (2016) eingeladen zur LACHMESSE, dem europäischen Humor- und Satirefestival in Leipzig
  • 2016 wird ADOLF SÜDKNECHT – KAMPF DER WELTEN! gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die LEIPZIGSTIFTUNG
  • 2015 wird ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPERMPROSCHAU! mit einer Folge aus Staffel vier (2015) ein Publikums- und Jurypreis, der IMPROKAL, verliehen, nachdem sie auf dem dortigen internationalen Improvisationstheaterfestival IMPRONALE in Halle (Saale) nominiert worden war
  • 2015 wird ADOLF SÜDKNECHT – LICHTER DER GROẞSTADT! als Eröffnungsstück zu den Heidelberger Theatertagen eingeladen
  • 2015 wird ADOLF SÜDKNECHT – IM KELLER! gefördert durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und der Stadt Leipzig, Kulturamt
  • 2014 wird Anne Rab für ihre schauspielerische Leistung in ADOLF SÜDKNECHT – LICHTER DER GROẞSTADT! beim Leipziger Bewegungskunstpreis mit einem Sonder-Nachwuchs-Preis ausgezeichnet
  • 2014 wird ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPER-IMPROSCHAU! mit Staffel drei (2014) eingeladen zum 8. Sächsischen Theatertreffen, der Leistungsschau der durch die öffentliche Hand geförderten sächsischen Bühnen – als erstes Freies Sprechtheater in der Geschichte des Festivals
  • 2014 wird ADOLF SÜDKNECHT – LICHTER DER GROẞSTADT! gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Stadt Leipzig, Kulturamt
  • 2014 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel drei (2014) eingeladen zu OFF14, dem Treffen der Freien Theater in Sachsen
  • 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW! mit Staffel zwei (2013) erneut für den Bewegungskunstpreis nominiert. Jurybegründung: „Mit Adolf Südknecht hat sich ein ganz eigenes und eigenartiges Veranstaltungskonzept fest etabliert. Semi-improvisiertes Theater in Serie führt in Verbindung mit der Stadtgeschichte zum fesselnden Format, bei dem jeder Abend anders ist. Monatlich lädt die kultige Kneipiersfamilie Südknecht – Armin Zarbock, Susanne Bolf und August Geyler – in ihr Refugium und lässt das Publikum an ihrem Schicksal in den Unbillen des 20. Jahrhunderts, an Wahrheit und Wahrhaftigem, Quatsch und Erkenntnis teilhaben. Kurzum: Eine ansehnliche Gratwanderung aus Darstellkunst und Unterhaltung, Spielfreude und Mut zum Abschweifen.“
  • 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel zwei (2013), gefördert durch die Stadt Leipzig, Kulturamt
  • 2013 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel eins (2012), vom Leipziger Stadtmagazin „Kreuzer“ im Jahresrückblick in die Top-5 der besten Theaterstücke Leipzigs des Jahres 2012 gewählt
  • 2012 wird ADOLF SÜDKNECHT – THE IMPROVISED ALTERNATE-HISTORY-SHOW!, Staffel eins (2012), von einem Jurymitglied selbst ausgehend, als erstes Improvisationstheater für den mit EUR 5.000,- dotierten Leipziger Bewegungskunstpreis nominiert. Er wird für herausragende Leistungen bei Inszenierungen der aktuellen Spielzeit vergeben. Jury-Begründung: „Die Historienshow fügt sich perfekt ins Setting uriger Kneipengemütlichkeit. Und die schüttelt das Trio ordentlich durch. Ein Impro-Gast sorgt pro Inszenierung für Abwechslung. Überzeugend zeigt sich das innovative Format, indem es Lokalgeschichte in Lokallegende findet.“
Werte ADOLF-SÜDKNECHT-Schwärmer! Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie sich für das THEATER ADOLF SÜDKNECHT interessieren. Sie erhalten mit unserem elektronischen Mitteilungsblatt ca. einmal pro Monat eine E-Mail mit Nachrichten über Veranstaltungen von ADOLF SÜDKNECHT. Ihre E-Mail-Adresse wird für keinen anderen Zweck verwendet und Sie können das Abonnement jederzeit abbestellen.
Alles Neue, Spieltermine und Informationen zum THEATER ADOLF SÜDKNECHT unter AdolfSüdknecht.de.
Bisherige nachlesbare versendete Newsletter
Dieses Mitteilungsblatt hat 340 Abonnenten
Ihre Newsletter-E-Mail-Adresse lautet:
Ihr Abonnement verwalten
Austragen aus der Newsletter-Liste
Email Marketing Powered by MailPoet